Kategorie: 1000 Bilder

  • Bild: Julia Emslander

    “Morgen schon wird mich der Alltag ernten und dann haben wir den Salat.”

    Tiefgründige Texte gab es am Sonntag, einen Tag nach der Vernissage, reichlich im Farbenladen. Schuld daran war die Band "Marvpaul", Literatin Katrin Baumer sowie die Gruppe hinter dem Literaturmagazin "Parsimonie". Eine Abrechnung. >>>>>

  • Armin Wühle bei seiner Lesung im Farbenladen

    “So ein schöner Tag” – 1. Platz des Kurzgeschichtenwettbewerbs

    HALT! (<<< rew) HALT! (>>> for). So wird der Leser von Armins Kurzgeschichte zwischen den verschiedenen Situationen hin- und hergeschleudert. Doch Autor Armin Wühle ist damit erfolgreich - und somit nicht einfach nur ein Teilnehmer des Kurzgeschichtenwettbewerbs. >>>>>

  • Armin Wühle will mit Vor- und Rückgriffen Dynamik in seine Geschichten bringen.

    Der Schreibomat

    Vor-und Zurückspulen. Das macht der Gewinner des Kurzgeschichtenwettbewerbs in seinem Text "So ein schöner Tag" besonders gerne. Den Grund dafür hat er uns auch verraten. >>>>>

  • Friederike Horn

    “München: Outtakes” – eine weitere Kurzgeschichte aus dem Wettbewerb “Tausend Bilder in tausend Wörtern”

    München ist verwirrend. Zumindest für Neuankömmlinge. Davon weiß Friederike Horn eine Geschichte zu schreiben - aus der Kameraperspektive. >>>>>

  • VeronikaSchwarzmaier

    “Eine Station”: eine Kurzgeschichte mit tausend Münchner Bildern

    Die Steinlöwen am Münchner Odeonsplatz. Sie spielen eine magische Rolle in Veras Kurzgeschichte, mit der sie an unserem Kurzgeschichtenwettbewerb teilgenommen hat. Es geht um München, Freundschaft und Einsamkeit... >>>>>

  • julia

    “Work comes out of work”

    Im Gegensatz zu den meisten ihrer Kommilitonen hält sich Designstudentin Julia Emslander für das Illustrationsprojekt „1000 Bilder“ an keine bestimmte Thematik – und genau darin liegt im Grunde genommen ihr Thema: keines zu haben, und das bewusst. >>>>>

  • SONY DSC

    “Tausend Bilder, die im Kopf herumschwirren.”

    Ein Kinderkopf, behängt mit vielen bunten Elementen. Dieses Motiv dient als Logo des Illustrationsprojekts „Tausend Bilder“ und stammt aus ihrer Hand: Designstudentin Maria Grimm. Doch das ist nur eines von vielen Motiven, die die 19-Jährige zum Thema „Kindheit“ zu Papier gebracht hat. >>>>>

  • alexandraandreasova

    1000 Kügelchen

    18 Stunden – so lange brauchte die Designstudentin Alexandra Andreasova, um ein Din A3 Blatt von oben bis unten, von links nachts mit kleinen, runden Formen zu füllen. Wie auch einige andere ihrer Kommilitonen fand sie durch die Arbeit für das Illustrationsprojekt „Tausend Bilder“, dessen Ausstellung von Samstag, 4.Februar, an im Farbenladen stattfindet, auch ein Stück zu sich selbst. >>>>>

  • parsi

    Tausend Wörter – Literatur zu Gast im Farbenladen

    Ein kleines Rasiermesser lauert auf jeder Seite des Literaturmagazins Parsimonie. Parsimonie – oder das Prinzip der sparsamsten Erklärung, so haben die vier Studenten ihre eigene Zeitschrift genannt. Es ist ein Prinzip, das sie ernst nehmen: Immer wieder werden die Texte gekürzt, verdichtet, zugespitzt auf die wesentlichen Zeichen – das gilt auch für die eigenen Texte, die die vier Herausgeber im Farbenladen präsentieren. >>>>>

  • kathrinbaumer1

    Nadaville im Farbenladen

    Katrin Baumer ist eine Hälfte von „Nadaville“ und als solche lesungserprobt. Ihre Kurzgeschichten erschienen bereits in Literaturformaten wie Parsimonie und StreetView. Vorgetragen hat sie diese schon an allen möglichen Orten – vom Hotel bis hin zum Harry Klein. Nebenbei schreibt sie noch zwei Blogs, für einen beschäftigt sie sich mit Kunst in allen Formen. Perfekt also, um am Sonntag, 5. Februar, vor 1.000 Bildern ihre Geschichten zu erzählen - ein literarischer Fragebogen. >>>>>

  • Post Thumbnail 3975

    Die Ausstellung im Farbenladen

    Designstudenten der Hochschule München stellen sich in einem Illustrationsprojekt dem Thema „Tausend Bilder“ – und das ist wörtlich gemeint: Sie erarbeiten in Zeichnungen, Fotografien und Filmen ihre ganz eigenen tausend Bilder und finden dabei auch ein Stück sich selbst. Tausend Bilder – das bedeutet: etwa siebzig Bilder die Woche, etwa zehn am Tag, allerdings jeden Tag des Semesters. Ein ganz neuer Blick auf München: intensiv, produktiv, kreativ. >>>>>

  • Post Thumbnail 4018

    “Ich weiß, was du letzten Monat gegessen hast”

    "Schokolade macht glücklich." Sagt Ursula Brandl. Die junge Frau stellt sich derzeit wie andere Münchener Designstudenten in einem Illustrationsprojekt an der Hochschule München dem Thema „Tausend Bilder“. Für ihr Projekt, das von Samstag, 4. Februar, an bei der Ausstellung im Farbenladen zu sehen sein wird, hat sie sich mit ihren Essgewohnheiten auseinandergesetzt. >>>>>

  • JulianCBetz

    “Fiona” – ein Märchen unserer Zeit von Julian Carlos Betz

    "Ein Märchen, diese Geschichte. Lichtermeere, Candle light dinner, verwunschene Parks." Das meint unter anderem die Jury zu Julians Kurzgeschichte. Und das stimmt offensichtlich; Julian hat schließlich nicht ohne Grund bei seiner Lesung im Farbenladen die Zuhörer begeistert. >>>>>

  • Regina_Biberger_Portrait

    Das eigene Tempo finden in einer beschleunigten Zeit

    „Zeit für sich braucht der Mensch“ - Mit diesem Satz beschäftigte sich die Designstudentin Regina Biberger für das Illustrationsprojekt „Tausend Bilder“. Und dieses Thema kommt nicht von irgendwoher, es betrifft sie gerade unmittelbar. >>>>>

  • Post Thumbnail 4017

    Die Flucht ins normale Leben

    Tatjana Heinz stellt sich derzeit wie andere Münchener Designstudenten in einem Illustrationsprojekt an der Hochschule München dem Thema „Tausend Bilder“. Bei ihrem Projekt, das ebenfalls von Samstag, 4. Februar, an bei der Ausstellung im Farbenladen zu sehen sein wird, handelt es sich um einen Comic - eine Bildergeschichte über Glauben. >>>>>