amira

Bunt. Und lebenswert

von Ein Gemeinschaftsprojekt der Jugendseite

Jahr: 2013, Woche: 01

München ist eine tolle Stadt. Vor allem, weil sich diese 36 jungen Menschen nicht von ihren Aktionen, ihren Idealen und ihrer Kunst abhalten lassen - eine subjektive Auswahl, was im kommenden Jahr zu erwarten ist. Unsere Newcomerin 2014: Amira Warning (Foto: Max Alberti).

Jede Woche treffen wir auf junge Münchner, die München zu „unserem“ München machen: zu einer spannenden Stadt, die man erst kennt, wenn man ihre Macher kennen und schätzen lernt. Wer diese Stadt im kommenden Jahr bunter und lebenswerter macht? Wir wissen es nicht. Und wagen trotzdem einen Ausblick: Münchens junge Leute 2014.

Lisiena Arifi
Vampir versus Barbie: Rollenspiele liegen der Münchner Musikerin Lisiena, die sich alle paar Monate neu erfindet. Dass sie nun auch als Model arbeitet, ist nur konsequent. Doch die Kunststudentin lässt die Musik nicht ruhen. 2014 wird sie ihr Projekt LA vorantreiben. Zusammen mit der Schlagzeugerin Aline Mauch wildern sie in den Gefilden des Garagenrocks: mit Lederjacken und dickem Kajal.

Fabian Bross
Der Student schreibt, fotografiert, gestaltet und betreibt Blogs von Street Art, Internet-Fundstücken bis hin zur Dokumentation des Mensa-Essens in der Schellingstraße. Fabian Bross arbeitet beim Magazin Das Prinzip der sparsamsten Erklärung und hat als Mitbegründer des Linoleum Clubs einen neuen Ort für Begegnungen bei Kunstausstellungen erschaffen.

Said Burg
Said Burg verbindet Medienproduktion mit künstlerischer Ästhetik wie kein Zweiter. Als ausgebildeter Fotograf fängt er vor allem Street- und Lifestyle-Momente von jungen Snowboardern oder Skatern ein, die unter anderem im Pleasure Magazin veröffentlicht werden.

Veronica Burnuthian
Das Kafe Kult ist seit jeher Keimzelle für das gepflegte Selbermachen. Do it Yourself heißt die Devise, die sich auch Veronica Burnuthian auf die Fahne geschrieben hat. Als Mitarbeiterin im kreativen Kollektiv um das Kafe Kult ebenso wie als Musikerin widmet sie sich allem, was möglichst laut und unbequem ist.

Yasar Ceviker
„AKOG“, wie die Abkürzung des Streetwear-Labels „A Kind Of Guise“ von Yasar Ceviker lautet, ist längst ein fester Bestandteil der Modeszene – und das nicht nur in München. Was als Studentenprojekt mit einer Taschenkollektion begann, bietet heute vom Turnbeutel bis zur Oversize-Jacke alles, was der Münchner Modemensch so braucht.

Ebru Düzgün
So unbefangen und trotzdem treffend hat sich seit langem keiner mehr der Migrationsfrage, Hip-Hop-Klischees und Kapitalismuskritik gewidmet. Mit dem Label Disko B konnte Ebru Düzgün, wie Ebow bürgerlich heiß, die dafür angebrachte Aufmerksamkeit erreichen.

Kaleb Erdmann
Provokante Texte zeichnen Kaleb Erdmann aus – der junge Poetry-Slammer thematisiert vor allem Sozialkritisches bei seinen Auftritten. Slammen allein reicht ihm allerdings nicht: 2013 veröffentlichte er mit zwei befreundeten Poetry-Slammern ein Buch, denn die Texte müssen für ihn auch gelesen funktionieren.

Daniel Hahn
Durch kreative Dekorationen wie Schaukeln und Badewannen als Erholungsbereich und durch besondere Attraktionen wie Glitzerschminken für die Gäste verwandelt Daniel Hahn das Münchner Nachtleben in ein Spielparadies für junge Erwachsene. Er organisiert unter anderem Partys im Pathos und die Partyreihe Wanda Circus/Nachtcycler.
 

Alice Mai-Linh Huynh
Seit etwa zwei Jahren kreiert die AMD-Schülerin Alice Mai-Linh Huynh Mode für ihr eigenes Label, das sich ganz der Zeitlosigkeit verschrieben hat. Dunkle Farben, minimalistische Schnitte: ein Stil, der nicht nur auf ihrem Mode-Blog ankommt. Immer wieder bekommt sie Anfragen für individuelle Aufträge. Nun hat sich auch noch ihr großer Traum erfüllt: ein Praktikum bei Alexander Wang in New York.

Florian Gernuß
Der 20-Jährige gilt als großes Beatbox-Talent und ist als Bassfunk in der Szene bekannt. Neben den verrücktesten Sounds, die Florian Gernuß mit Mund, Nase und Rachen erzeugt, organisiert er als DJ und Producer unter dem Namen Zero Gravity eine neue Partyreihe in München.

Georgi Gialamas
Ein bulgarischer Beatboxmeister macht die Münchner Szene unsicher – und nicht nur die. Georgi Gialamas alias Rammon beatboxt nicht nur erfolgreich in den szenetypischen Battles, sondern unterstützt live Musiker wie die Folk-Pop-Band Stray Colors oder die Singer-Songwriterin Sarah Sophie und arbeitet mit der Impro-Theatergruppe Bühnenpolka zusammen.

Freddy Klein
Freddy Klein ist Mitglied und DJ im Künstlerkollektiv Capsolé. Der Zusammenschluss von mehr als 20 Kreativen hat eine einzige Regel: Die Kunst soll keine Einschränkung erfahren. Über Videokunst, Musik, Fotografie, Installationen und Malerei organisiert Capsolé Ausstellungen und Partys in München.

Dhan Krishna
Er wuchs als Waisenkind in Nepal auf, heute lebt er als Dhan Schroeter mit seiner Adoptivfamilie in München. Er arbeitet als Erzieher und Dolmetscher – und unterstützt Hilfsprojekte in seiner ursprünglichen Heimat. So verkauft er unter dem Namen „Dhan Handicrafts“ Schmuck-Unikate. Der Erlös geht vollständig an Waisenkinder in Nepal.

Oliver Mohr
Oliver Mohr ist Filmstudent an der HFF und Initiator des Kollektivs Raumkommando. Raumkommando will Orte verwandeln und junge Menschen zusammenbringen. Unter diesem Namen haben in München bereits Festivals, Barabende, Schnitzeljagden und sogar Kanutouren stattgefunden.

Mariko Minoguchi
Die Regisseurin Mariko Minoguchi war mit „Karlstod“ in Cannes und hat gerade einen HFF-Abschlussfilm in den USA mitproduziert. Nun ist sie in Vorbereitung für ihren ersten Langspielfilm, bei dem sie ein renommierter Produzent unterstützt.

Christoph Pankowski
Er revolutionierte mit den von ihm initiierten Autonomica-Veranstaltungen die Münchner Party-Szene. Schon jetzt wird der erste Rave Autonomica 2014 mit Spannung erwartet.

Paula Pongratz
Die junge Designerin gibt Workshops, in denen sie zeigt, wie man aus Elektroschrott Schmuck bastelt: postapokalyptischer Schmuck. Paula Pongratz vereint wichtige Eigenschaften der Zukunft: Sie ist eigensinnig, kreativ und sozial.

Alex Protz und Simon Lohmeyer
Die Location ist direkt am Viktualienmarkt und sieht von außen wie eine gewöhnliche Wohnung aus. Drinnen haben Alex Protz und Simon Lohmeyer Platz geschaffen für gemeinsames Kochen, Ausstellungen, Fotoprojekte und geselliges Beisammensein mit Barleben.

Lili Ruge
Lili Ruge arbeitet als Journalistin für M94.5, Puls und andere Medien. Sie gründete mit Freunden den Blog „Inside The Haze“, der beispielsweise einmal im Monat eine Party im YipYab veranstaltet. Von ihnen geht auch das junge Talk-Format „Mach Sie Sagen“ aus.

Kathrin Rösch
Innovative Medienmacherin, lustig, unterhaltsam, talentierte Moderatorin: Kathrin Rösch wird wohl noch oft mit frechen Fragen über Bildschirme flimmern.

Maximilian Rottenaicher, Fabian Kranz und Sebastian Dirrigl
IWW prangt wie der Einlassstempel eines Clubs auf den Unterarmen von Maximilian Rottenaicher, Sebastian Dirrigl und Fabian Kranz: ein Tattoo. Die drei Jungs aus dem Münchner Westen haben schon zu Schulzeiten ihre erste Elektroparty im Backstage veranstaltet, mittlerweile legen sie im Harry Klein und in der Roten Sonne auf.

Gregor Sandler
Tetris und andere Gameboy-Melodien treffen auf Elektro und schaffen eine ganz neue Klangwelt: Gregor Sandler produziert am Computer Mixtapes, die schwer an die Neunzigerjahre erinnern.

Ana Saraiva
Sie ist eine der Model-Entdeckungen und lebhaften Szene-Mädchen Münchens. Ana Saraiva wurde 2010 von dem Modefotografen Gunnar Hämmerle (Styleclicker) entdeckt, nun stand sie für das Label Miriam Schaaf oder A Kind of Guise vor der Kamera. Seit diesem Jahr macht die junge Frau mit brasilianischen Wurzel in München ihre Ausbildung zur Holzbildhauerin.

Patrick Benjamin Slawinski
Er ist Blogger bei Munich Open Minded, Veranstalter im YipYab oder DJ unter dem Pseudonym Buson: Die Tätigkeiten von Patrick Benjamin Slawinski sind zwar sehr vielschichtig, doch haben einen gemeinsamen Nenner: die Liebe zur Musik. Musik, wie sie in München noch nicht in jedem Club gespielt wird.

 Simon Schöllhorn
„SHRN“ ist mittlerweile nicht mehr nur der Name eines beliebten Skate-Shops, sondern bezeichnet auch eine komplette Community. Skaten ist „So Hot Right Now“ – und Simon Schöllhorn alias Esel und seine Freunde haben diesen Trend ins Rollen gebracht.

Jakob Schreier
Er ist eigensinniger Filmschaffender, der Theater, Musik, Kabarett und Satire verbindet. Jakob Schreier war lange bei M94.5 und Philosophiestudent, studiert jetzt aber Drehbuch an der HFF. Er schreibt gute Witze und wird in der Satire-Welt noch viel mitmischen.

Julian Schulz
Der Fotograf Julian Schulz hat vor acht Jahren den „Besser-Kongress“ für Schüler initiiert. Seither findet der Kongress einmal jährlich im November statt und ist eine feste Institution für Diskussionen über Schule, Bildung und Jugend in unserer Stadt. Außerdem ist er im Vorstand des KJR und im MSB (Münchner Schülerbüro) engagiert und wirkt beim Linoleum-Club mit.

Angelika Schwarz und Moritz Butschek
Die zwei Studenten Angelika Schwarz und Moritz Butschek informieren über Szeneveranstaltungen und machen Interviews mit Münchner Veranstaltern, Designern und DJs. Ihr Blog „twoinarow“ ist unter den jüngeren Partywütigen ein Leitmedium geworden und reicht über reine Club-Informationen hinaus.

Matthias Stadler
Matthias Stadler ist der Erschaffer des freien Kunstkollektivs TAM TAM, das sich aus dem bayerischen Wald nach München verirrt hat. Seine Veranstaltungen sind stets ein überraschendes Gesamtkunstwerk, das an immer wieder wechselnden Orten stattfindet.

Amira Warning
Als Tochter des Reggae-Musikers Wally Warning stehen die Voraussetzung für eine eigene Musikkarriere gut. Nachdem die junge Sängerin Amira Warning ein paar Auftritte mit ihrem Vater zusammen absolviert hatte, arbeitete sie an ihrem ersten Album, das unter dem Titel „Part of me“ Anfang März erscheinen soll. Die jugendliche Unmittelbarkeit ihres Songwritings und ihre besondere Stimme heben sie dabei aus der Münchner Szene heraus. Ami, wie sie sich jetzt als Künstlerin nennt, ist unsere Newcomerin 2014!

Ricarda Weinig
Vor gut zwei Jahren lernte Ricarda Weinig Amadeus Böhm kennen. Die Studentin der europäischen Ethnologie, die auf der Suche nach einem Job im Musikbereich war, begann daraufhin, bei Flowerstreet Records zu arbeiten – mittlerweile ist sie Amadeus’ wichtigste Helferin, arbeitet während der Semesterferien um die 40 Stunden in der Woche für ihn und finanziert ein Teil ihres Lebens damit. Für 2014 steht für sie die Arbeit mit zwei Bands im Fokus: die vielversprechenden Swallowed Tailed und die Blockflöten-Bluesrocker The Capitols.

Laura Zalenga
Alles nur gephotoshopt? Aber natürlich! Laura Zalenga, die sich auf ihren Fotos häufig selbst in Szene setzt, spielt gern mit der Realität: übersatte Farben, Haut, die bricht wie Porzellan, ein Mann, der mit einem Baum verwachsen ist. Ihre Bilder zierten bereits Buchcover und ein Plakat fürs Volkstheater. Mehr als 125 000 Fans verfolgen die Fotokunstwerke der 23-Jährigen inzwischen auf Facebook.

TEXTE: Rita Argauer, Caroline von Eichhorn, Carolina Heberling, Susanne Krause, Christoph Neder, Natalie Mayroth, Bettina Pfau, Marie Schoess und Stefanie Witterauf

Julian Schultz (Foto: privat)

Bild 1 von 18

Teilen

Kommentare sind geschlossen.