Hackerbrücke

Andreas Schoppel: Hackerbrücke

von Daniela Bauer

Jahr: 2013, Woche: 15

Das Gebiet um die Hackerbrücke hat einen ganz besonderen Reiz - mit seiner Mischung aus alten Fassaden und modernen Neubauten. Doch es ist nicht nur das, was Andreas Schoppel an dieser Location fasziniert. Die Steinplatte mit dem Spalt, vor dem Model Neele Hehemann posiert, ist auf den ersten Blick nichts besonderes. Jedes Jahr zur Wies’n gehen mehrere Tausend Menschen daran vorbei, wenn sie von der S-Bahn in Richtung Theresienwiese laufen – doch nehmen sie nur die wenigsten wirklich wahr: „Und genau das ist es, was mich an München so fasziniert. Man denkt, man hätte schon alles gesehen und trotzdem entdeckt man immer wieder kleine Flecken und Orte, die man zuvor noch nicht gekannt oder bewusst wahrgenommen hat.“

Bereits als Jugendlicher war Andreas Schoppel begeistert von der Fashion-Welt. Doch für einen Designer zeichnet er zu schlecht, findet er, und so widmet er sich ganz der Fotografie, genauer: der Modefotografie. Zuhause hat sich der Münchner ein kleines Studio eingerichtet, in dem er Shootings umsetzt, neue Techniken ausprobiert. Nach seinem Abitur in diesem Jahr will er an der Hochschule München Fotodesign studieren und hofft, später einmal seine Bilder in Hochglanzmagazinen wie der Cosmopolitan oder dem HYPE magazine zu veröffentlichen. Zu seinen Vorbildern zählen Nick Knight, David LaChapelle und Mario Testino.

 

 

Mehr von Andreas: http://www.flickr.com/photos/AndreasSchoppelhttps://www.facebook.com/pages/Andreas-Schoppel-Photography/

Christopher Klaus: Hauptbahnhof

Bild 1 von 75

Teilen

Kommentare sind geschlossen.